Möchten Sie erfahren, wie es weitergeht?

Einfach hier eintragen und ständig auf dem aktuellsten Stand bleiben!

 
 

Blog

Abhörsichere VoIP-Telefonate durch Vollverschlüsselung von sip-telefonanlagen.de

 


Um Abhörattacken zu verhinden, bietet der VoIP-Service- und Dienstleistungsanbieter sip-telefonanlagen seinen Kunden im Bereich der IP-Telefonie jetzt eine Vollverschlüsselung an. Torsten Becker von sip-telefonanlagen sagte hierzu:

"Gespräche über die virtuelle Telefonanlage von sip-telefonanlagen werden über einen speziellen Verschlüsselungsserver geführt. Dabei erfolgen die Signalisierung (SIP) und die Datenstromübermittlung (RTP) auf Basis einer sicheren Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Das bedeutet, die übertragenen Daten werden vor dem Absenden beim Sender verschlüsselt und erst wieder beim Empfänger entschlüsselt. Die jeweiligen Schlüssel hierzu werden durch ein Zufallsprinzip von unserem System generiert."

Laut Becker seien die Telefonate der Kunden von sip-telefonanlagen wirksam vor Manipulationen und Abhörattacken geschützt und es bestünde eine umfassende und zuverlässige Absicherung gegen das Ausspähen von Daten und das sogenannte Session-Hijacking. Zusätzlich empfiehlt Becker beiden Gesprächspartner VoIP-Endgeräte zu nutzen, die die aktuellsten Sicherheitsprotokolle unterstützen und zugleich vom jeweiligen VoIP-Serviceprovider unterstützt werden.




 

 

 

Erweiterter Schutz vor Fraud-Attacken

Seit 2012 ist sip-telefonanlagen ein verlässlicher VoIP-Serviceprovider und spezialisierter IP-Centrex Anbieter, der sein Sicherheitsprogramm seither stetig und nachhaltig ausgebaut hat. Dennoch zählen Fraud-Attacken im Business-to-Business Bereich (B2B) nach wie vor zu den Schwerpunkten bei der Frage der Sicherheit einer VoIP-Telefonanlage. Hierbei erlangen Hacker Zugriff auf das System und verursachen, beispielsweise durch die Anwahl teurer Servicerufnummern, einen hohen finanziellen Schaden für das jeweilige Unternehmen.

sip-telefonanlagen hat eine Reihe von Maßnahmen entwickelt, die einen Missbrauch durch Unbefugte nahezu unmöglich macht. Ein integrierter IP-Filter, der Angriffe durch Hacker weitestgehend verhindert, zählt derzeit zu den aktuellsten Neuerungen des IT-Dienstleisters.
Dabei werden die IP-Adressen der Endgeräte im System hinterlegt, die sich daraufhin auf der jeweiligen Plattform anmelden dürfen. Dabei ist es egal, ob es sich um einen Desktop-Arbeitsplatz, ein mobil einsetzbares Endgerät, oder einen Client handelt.
Über jeden weiteren wiederrechtlichen Zugriffsversuch eines unbekannten Gerätes werden Kunden von sip-telefonanlagen zusätzlich per E-Mail informiert.

Vor der Einführung dieses IP-Filters hat sip-telefonanlagen bereits weitere Sicherheitsmaßnahmen integriert wie beispielsweise das Minutenpreislimit für Gesprächseinheiten, mit dessen Hilfe Kunden von sip-telefonanlagen den Maximalpreis für anwählbare Rufnummern individuell festlegen, oder das Tageskostenlimit, welches die tägliche Kostenobergrenze für Telefongespräche reglementiert .
Darüber hinaus unterliegen Zieladresseneiner strikten automatischen Sperre, welche erfahrungsgemäß als Quelle für Fraud-Attacken genutzt werden.

Die Kunden von sip-telefonanlagen profitieren somit unmittelbar von höchsten Sicherheits- und Verschlüsselungsstandards, sowie von einem großen Know How an Entwicklungen und Sicherheitseinstellungen.

 


 

Ständig kommen Neuerungen im Bereich Computer und Mobiltelefone auf den Markt. Diese Neuerungen sind spannend und werden aufmerksam verfolgt. Dabei bemerken aber die Wenigsten, dass sich auch das herkömmliche Telefon stetig weiterentwickelt und sich in diesem Bereich immer neue Wege auftun.

ISDN ist bald Vergangenheit
Den größten Boom erleben die Voice over IP Telefonanlagen. Das ist auch gut so, denn spätestens im Jahr 2016 werden die Analog- und ISDN-Anschlüsse alle Anbieter abgeschalten. Wer nicht rechtzeitig auf die Internettelefonie umstellt, könnte dann also ohne funktionierenden Telefonanschluss sein Es wird also langsam Zeit, sich etwas genauer mit dem Wechsel und mit Voice over IP zu beschäftigen. Es ergeben sich unendliche Möglichkeiten der modernen Telefonie im privaten aber auch geschäftlichen Bereich. Nicht zuletzt lassen sich mit einer neuen Telefonanlage per VoIP schon im ersten Jahr bis zu 50 Prozent Kosten einsparen.

Wie es weitergeht das Wirrwarr der Begriffe


Das Wirrwar der Begriffe ordnen
Die Angebote zur Thema Voice over IP sind sehr umfangreich und auch wenn gerade Unternehmen sich mit diesem zukunftsweisenden Thema auseinandersetzen sollten, so ist es doch recht schwierig, die Begriffe zu verstehen, und sich dann für das Richtige zu entscheiden.

Zukunftsorientierte Unternehmen werden sich früher oder später mit den Thema Internettelefonie auseinandersetzen müssen. Die Möglichkeiten die Voice over IP bietet, sind groß. Für den Laien verwirrende Begriffe wie Hosted PBX, Cloud Telekommunikation und IP Centrex gehören zu diesem Thema aber auch dazu.Anbieter nutzen diese Begriffe ganz unterschiedlich und gerade deshalb sind sie nicht so leicht verständlich. Eine kleine nähere Beschreibung kann da nicht schaden.

Voice over IP
Das Telefonieren über das Internetprotokoll nennt sich VoIP. Dabei wird die Sprache in kleine Pakete gesplittet und dann per Internet an den Empfänger gesendet. Ein Unterschied in de Klangqualität ist im Vergleich zu analogen Telefonen nicht feststellbar. Viele neue Funktionen kommen bei dieser Art der Telefonie aber hinzu. So wird beispielsweise keine große Telefonanlage mehr benötigt. Outsourcing wird immer mehr zum zukunftsfähigen IT-Modell, da so auch Kosten und Zeit für die Wartung gespart werden können. Die technischen Möglichkeiten im Bezug auf Voice over IP sind deutlich umfangreicher, als es bei der herkömmlichen Telefonie per ISDN möglich ist.

Voice over IP- durchdachte Konzepte sind die Zukunft
Alte Telefonanlagen werden immer mehr durch VoIP ersetzt. Dabei müssen die neuen Telekommunikationsanlagen nicht mehr im jeweiligen Unternehmen stehen, sondern sie befinden sich im Rechenzentrum des Serviceanbieters. Alle Anrufe gehen beim Rechenzentrum ein und werden von dort per DSL-Verbindung des Providers an den richtigen Kommunikationspartner weitergeleitet.

Fortsetzung folgt... Wenn Sie alles über dieses und andere Themen erfahren möchten, tragen Sie sich einfach in unseren Newsletter ein.

Kundenlogin

 

Support

Möchten Sie erfahren, wie es weitergeht?

Einfach hier eintragen und ständig auf dem aktuellsten Stand bleiben!